Palmkohl

Unsere Palmkohl-Sorte 'Nero di Toscana' 
Palmkohl

Bereits im Jahre 1871 wurde Palmkohl auf der kaiserlichen Tafel Wilhelm I. präsentiert. Dann ist er hierzulande fast in Vergessenheit geraten – bis ca. 1990. Palmkohl ist eine Varietät des Gemüsekohls, der zur Pflanzenfamilie der Kreuzblütler (Brassicaceae) gehört. Im ersten Anbaujahr können laufend die ausgewachsenen unteren Blätter geerntet werden. Eine Unterpflanzung bzw. Kombination mit anderen Gemüsen, Kräutern oder niedrigen, einjährigen Blumen macht den Palmkohl zu einem regelrechten Blickfang. Die leider nicht sehr frostharten Pflanzen blühen und fruchten im 2. Jahr. Danach sterben sie meist ab. 

Wir haben uns für die im Handel kaum noch anzutreffende Sorte 'Nero di Toscana' entschieden. Diese äußerst dekorative Sorte wird halbhoch, hat einen relativ dünnen, unverzweigten Spross und eine offene Blattrosette. Die ungestielten, blaugrünen Blätter haben eine schmale, abwärts gerichtete Spreite.  

Als Gemüse genutzt wird nur das blasige, blaugrüne Laub (ohne Mittelrippen): Klein geschnitten, zusammen mit Zwiebeln gegart, in Öl gedünstet, im Ofen als knusprige Chips zubereitet oder roh als Salat gegessen, hat Palmkohl einen feinen, charakteristischen Geschmack. Er ist viel milder als Grünkohl und fester Bestandteil mediterraner Speisen, wie zum Beispiel der toskanischen Gemüsesuppe "Ribollita". 

Alles auf einen Blick

Wissenschaftlicher Name

Brassica oleracea L. var. palmifolia DC.

Saat/Pflanzung/Ernte
•  Saat: Ab März(Frühsaat) bis Mitte Mai (Direktsaat) 
•  Pflanzmonate: April bis Mai
•  Erntesaison: August bis November