Die erste Palmkohlernte

Juhu, der erste Palmkohl kann bereits jetzt geerntet werden - sollten deine Pflanzen bereits ungefähr so groß sein wie unsere im Video. Falls sie noch etwas kleiner sind, gedulde dich noch 1-2 Wochen.

Wie du deinen Palmkohl am besten erntest, das siehst du in diesem kurzen Video:

Zuerst die unteren, ältesten Blätter nach unten abbrechen, so werden andere Pflanzen weniger beschattet und der Palmkohl an die wiederkehrende Ernte gewöhnt. Außerdem wird das Wachstum der Pflanze durch regelmäßiges Entfernen der untersten, alten Blätter angeregt.
 
Einen weiteren Grund fürs Ernten siehst du wie auf dem Foto unten auf der Blattunterseite eines unserer Blätter: Hier haben sich Blattläuse und weiße Fliegen versammelt, die bei regelmäßiger Ernte keine Chance auf Vermehrung haben.  Bereits befallene Blätter kannst du aber natürlich trotzdem bedenkenlos essen, nachdem die die Läuse und Fliegen entfernt hast. Kleiner Tipp: Brause die Blätter in der Dusche oder Badewanne ab, der härte Strahl wirkt Wunder!

Bei der Zubereitung von Palmkohl gilt es zu beachten, dass du die Blätter von den Stielen abstreifst und diese anschließend beispielsweise blanchierst. Ein tolles Rezept, wie du Bruscetta aus Palmkohl zaubern kannst, das findest du hier.
Du kannst Palmkohlblätter auch einfrieren und später verarbeiten, wenn du mehr Ernte eingefahren hast. Vor dem Einfrieren solltest du wie oben beschreiben die Blätter waschen und kurz blanchieren.

Black Turtle – Alte Sorten für junges Gemüse – ist ein Projekt von Ackerdemia e. V., gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Rahmen des Verbundvorhabens “Alte Sorten für junges Gemüse“ zusammen mit dem BUND Brandenburg.