Shiso, Perilla - hauptsache intensiv!

Shiso, auch “Perilla” genannt, ist hierzulande (noch) weitesgehend unbekannt. In Japan wird es auch “Egoma”, in Korea “Kkaennip” genannt und macht seinen vielen Namen auch alle Ehre, denn es ist gleichzeitig Heilpflanze und Küchenkraut. Aus der asiatischen Küche sind die intensiv duftenden, nesselförmigen Blätter nicht wegzudenken.

Bei unserem Blick ins Hochbeet ist uns aufgefallen, dass es für das Basilikum langsam etwas zu eng wird, weil das Shiso mittlerweile deutlich höher gewachsen ist. Also höchste Zeit für die erste Shiso-Ernte des Jahres!

Dazu nimmst du einfach die großen, unteren Blätter an den Seitentrieben heraus. Falls die sie sich mal nicht auf Anhieb ablösen lassen, kannst du sie am besten direkt am Stiel abbrechen.
Am selben Tag kannst du aus ihnen Tee oder Eistee machen, sie als Kräuterbeimischung für etliche Speisen
verwenden oder oder das Blatt direkt von der Hand in den Mund wandern lassen. Hier erfährst du, wie du tollen Shiso-Eistee und Shiso-Quark zubereiten kannst.

In diesem Video zeigen wir dir, wie wir unser erstes Shiso geerntet haben:

Black Turtle – Alte Sorten für junges Gemüse – ist ein Projekt von Ackerdemia e. V., gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Rahmen des Verbundvorhabens “Alte Sorten für junges Gemüse“ zusammen mit dem BUND Brandenburg.